Altea – Gemeinsam für die Gesundheit

Kim Strasser on 18.11.21 08:11
Kim Strasser

Das Netzwerk Altea bietet Betroffenen von «Long Covid», deren Angehörigen sowie medizinischen Fachkräften und Forschenden eine informative und interaktive Plattform. Von den medizinisch überprüften Informationen in den Ratgebern bis zum Forum in der Community stehen den Usern Angebote für verschiedene Bedürfnisse zur Verfügung.

In den meisten Fällen gilt eine Corona-Infektion nach zwei Wochen als überstanden. Doch viele Menschen leiden auch mehrere Monate später noch unter Atemproblemen, Geruchs- und Geschmacksverlust, Schmerzen oder Müdigkeit. Dieses Phänomen ist als «Long Covid» bekannt und beschäftigt Betroffene, Ärzte wie auch die Forschung. Denn obwohl bei Viruserkrankungen langfristige Symptome keine Seltenheit sind, gilt es «Long Covid» ernst zu nehmen.

 

eBook zu UX-Design herunterladen>

 

Ein Netzwerk für alle

Deshalb hat es sich das Netzwerk Altea zur Aufgabe gemacht, Aufklärung zu diesem Thema zu betreiben und Orientierung für alle Beteiligen zu stiften. So stellt Altea den Austausch rund um die Langzeitfolgen von COVID-19 zwischen Betroffenen, Angehörigen, medizinische Fachpersonen, Forschenden und weiteren Interessierten sicher und möchte so allen beteiligten Personen den Weg zurück ins Leben ermöglichen. Ins Leben gerufen hat das Projekt die Non-Profit-Organisation LUNGE ZÜRICH in Zusammenarbeit mit der APS AG.

Das Netzwerk Altea besteht dabei aus zwei Teilen: einem Netzwerk und einer Community. Das Netzwerk umfasst eine mehrsprachige Webseite mit verschiedenen Bereichen. Ein wichtiger Teil davon ist das Ärzteverzeichnis, welches Sprechstunden und Therapieangebote für Betroffene von «Long-Covid» enthält. Dieses lässt sich nach Kanton und Ort sortieren beziehungsweise Betroffene können über eine Stichwortsuche das zu ihnen passende Angebot finden. Das Verzeichnis wurde im April 2021 eingeführt und wird seither laufend ergänzt.

Orientierung stiften

Sinn des Netzwerks ist es, Orientierung zu stiften. Im Blog erscheinen aktuelle Beiträge zu den neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnissen. Dies kann sowohl politische, rechtliche, medizinische oder gesellschaftliche Fragen betreffen. In den Stories bekommt «Long Covid» ein Gesicht: Betroffene erzählen aus ihrem Alltag. Aber auch Ärztinnen, Therapeuten oder andere Fachleute kommen zu Wort. Und in der Rubrik Ratgeber finden Betroffene evidenzbasierte Tipps für den Umgang mit verschiedenen Symptomen.

Die Agenda bietet ausserdem einen Überblick über aktuelle Termine zur Thematik und die Möglichkeit, an Events teilzunehmen, indem er oder sie sich direkt für die entsprechende Veranstaltung anmeldet.

Menschen verbinden

Neben dem Netzwerk bildet Altea auch eine Community. In einem Forum können sich seit Juli 2021 Betroffene, medizinische Fachkräfte, Forschende oder anderweitig beteiligte Personen austauschen, Tipps einholen und sich gegenseitig unterstützen. Künftig wird es sogar die Möglichkeit geben, Umfragen in den Threads zu lancieren. Dieses Tool kann insbesondere für Forschende und allfällige Studien interessant sein.

Sandra Büchel, Design Managerin und CX-Strategin bei APS AG über das Projekt: «Digitale Communities weisen ein grosses Problemlösungspotential auf, welches sich durch ein schnelles Reagieren auf neue Situationen auszeichnet.» Diese Schnelligkeit sei bei «Long Covid» besonders gefragt, weil sich das aktuelle Wissen und die Situation sehr dynamisch entwickeln: «Das Wissen von Betroffenen geht oft über dasjenige der Ärzte hinaus – bei Altea finden sie auf Augenhöhe zusammen.»

Neueste Technologien verwendet

Damit sowohl Netzwerk als auch Community reibungslos funktionieren, hat Chili Digital für seinen Kunden die neuesten Technologien aus dem Webbereich verwendet. Das flexible und intuitive Content Management System (CMS) von Umbraco sorgt dafür, dass die Inhalte auf dem Netzwerk stets aktuell und grafisch ansprechend dargestellt werden.

Für die Community-Seite sorgt die JavaScript-Softwarebibliothek «React» für ein ansprechendes User Interface. Zu den Features zählen hier unter anderem ein vollfunktionsfähiges Forum, das Usern die Möglichkeit bietet, an Diskussionen aktiv teilzunehmen, Kommentare zu liken respektive zu disliken, unangemessene Kommentare zu melden, Threads zu abonnieren, sowie Inhalte zu sortieren. Künftig sollen User darüber hinaus dank einem Karma-Punkte-System die Möglichkeit haben, sich für ihre Aktivität im Forum zu belohnen.

Der Admin-Bereich für Administratoren und Moderatoren ist dank dem Framework «Material UI» schlich und übersichtlich gehalten. So fällt es den Verantwortlichen leicht, gemeldete Threads und Kommentare schnell zu verwalten, neue Themen und übergeordnete Themengruppen zu erstellen und die Nutzer beziehungsweise deren Rollen zu verwalten.

altea-long-covid-network

sandra-buechel-1

«Chili Digital ist seit Beginn ein bewährter Partner für die technische Entwicklung. Das erfahrene Team unterstützt uns bei strategischen und operativen Fragen zu digitalen Plattformen durch ein breites technisches Knowhow, Flexibilität und Schnelligkeit.»

Sandra Büchel, Design Managerin & CX-Strategin bei APS AG

cover_agile_softwareentwicklung-2

eBook - 24 Tipps für ein User-freundliches UX-Design

Sie möchten mehr über UX-Design erfahren? Laden Sie sich jetzt unser eBook herunter!