Wieso Sie jetzt auf Inbound-PR setzen sollten

Andrina Strasser on 29.08.18 12:10
Andrina Strasser

Inbound PR ist eine neue Art der Wahrnehmung und des Handelns und verbindet das Beste aus zwei Welten. Die Kernkompetenzen von PR in Inhalt und Schrift und die Kompetenzen von Inbound-Marketing, dem Messen und Planen von Daten. Inbound PR ermöglicht PR-Mitarbeitenden, die grösste Herausforderung der Branche zu meistern – die Messung und den Nachweis von Ergebnissen.Close up of hand with laptop and media icons-4

Public Relations und Inbound Marketing haben ein gemeinsames Ziel: vertrauensvolle Beziehungen zu den richtigen Personen zur richtigen Zeit aufzubauen. Dafür werden Inhalte genutzt, die speziell auf ihre Interessen und Bedürfnisse zugeschnitten sind. PR und Inbound Marketing stellen sich gegenseitig Werkzeuge zur Verfügung, auf die sie normalerweise nicht allein zugreifen können. Inbound liefert PR die Tracking- und Messkompetenzen, die benötigt werden um den ROI zu ermitteln. Im Gegenzug bietet PR mit seiner strategischen Methodik neue Plattformen und Zielgruppen, welche zu erreichen sind.

PR ist nicht mehr nur Öffentlichkeitsarbeit

Public Relations umfasst alle kommunikativen Aktivitäten mit dem Ziel, eine Beziehung zwischen Unternehmen oder Organisationen und der Öffentlichkeit aufzubauen. Die Öffentlichkeits- und Medienarbeit ist ein Teil der stark gewachsenen PR-Aktivitäten. PR beinhaltet aber weit mehr und sollte daher nicht nur auf Öffentlichkeitsarbeit reduziert werden. Nach dem Konzept der Inbound PR sind PR-Mitarbeitende auch dafür verantwortlich, im Rahmen der Beziehungspflege Leads zu überzeugen und zu generieren und dadurch das Unternehmen zu unterstützen. Dies machen sie, indem sie Inbound Marketing nutzen.

Bei Inbound geht es darum, gefunden zu werden. Inhalte werden erstellt und publiziert, um einen Nutzen zu stiften. Modernes Inbound Marketing setzt dafür auf Blogs, E-Books, Whitepaper, Videos, SEO, Webinare und Social Media. Der Fokus auf den Inhalt stellt die Verbindung zwischen PR und Inbound dar. Der Inbound-Benefit: PR-Mitarbeiter haben mit der Inbound Marketing-Methodik endlich die Möglichkeit, messbare Ergebnisse zu erhalten, die entsprechend greifbar und nachvollziehbar sind. Und sie erfahren, welche Inhalte wen ansprechen und können die vielversprechendsten Journalisten identifizieren und mit ihnen in den Dialog treten. Zuerst gilt es diese jedoch auf sich aufmerksam zu machen. Denn auch Medienschaffende, Blogger und YouTuber gehen per Suchmaschine oder in Social Media selbst auf die Suche nach Themen, Inputs und Ansprechpersonen und durchlaufen dabei eine Awarness-, Consideration und Decision-Stage. Dieser Prozess kommt nur ins Rollen, wenn attraktiver Content in einer ausreichend grossen Menge zur Verfügung steht. Nur so können verschiedene Offers erstellt werden, die für jede Phase den richtigen Content zur Verfügung stellen.

Warum Inbound PR?

Inbound PR ist die Öffentlichkeitsarbeit der Zukunft mit dem Ziel, das Image eines Unternehmens durch seine Online-Präsenz zu verbessern. Durch die Digitalisierung recherchieren Personen vermehrt selbstständig, egal ob sie neue Schuhe kaufen oder eine Versicherung aussuchen. Besonders durch Smartphones hat sich die Zahl der Online-Interaktionen stark erhöht, denn die Verbraucher sind immer und überall online. Das gilt nicht nur für Privatpersonen sondern auch für Journalisten und Medienschaffende. Dass Journalisten um an ihre Storys zu kommen vornehmlich darauf warten angeschrieben zu werden, gehört längst der Vergangenheit an. Heutzutage suchen sie selbst nach News über Google oder Social-Media-Plattformen wie Twitter und LinkedIn. Suchen sie nach einem ganz bestimmten Thema, recherchieren sie mit der Suchmaschine und finden so den passenden Content. Aus diesem Grund ist es wichtig, Content auf konkrete alltägliche Bedürfnisse hin zu formulieren und inklusive Kontaktdaten direkt auf der Website zu platzieren damit er schnell gefunden wird und bei Bedarf schnell und unkompliziert Rückfragen möglich sind.

Bei Inbound PR wird PR mit eigenen Inhalten auf eigenen Kanälen wie der Website betrieben. Interessanter Content trägt mit gezielten Botschaften auf Instagram, Facebook & Co. dazu bei, Marken und Unternehmen positiv in den Online-Communitys darzustellen. PR-Akteure müssen sich darauf konzentrieren, welche Tools, Kanäle und Inhaltsformate sie verwenden, damit der Content gefunden, gelesen und angesehen wird. Auf diese Weise können sie sich abheben, Botschaften platzieren und dauerhafte Beziehungen aufbauen.

So kombinieren Sie Inbound Marketing und PR

Der Schlüssel zum Erfolg ist nicht etwa die Anwendung des Einen oder des Anderen, sondern die Kombination aus Beiden – Inbound Marketing und PR. Bestenfalls sollte ein Mix entstehen, der perfekt auf das eigene Unternehmen zugeschnitten ist. Hier zwei hilfreiche Tipps:

1. SEO

Sowohl PR als auch Inbound Marketing wollen relevanten Content bieten, der dann auch gefunden wird. Je mehr attraktiver Content produziert wird, desto grösser ist die Chance in Suchmaschinen gefunden zu werden. Für die Suchmaschinen-Optimierung ist die Verwendung geeigneter Keywords zentral, denn diese tragen dazu bei, die Suchpräsenz zu erhöhen. Um möglichst schnell gefunden zu werden, müssen die am häufigsten verwendeten Keywords für das Thema identifiziert werden. Diese Keywords verwendet man im Titel, im ersten Satz und verteilt sie danach gezielt im gesamten Text. Durch dieses Vorgehen attestieren Suchmaschinen dem Inhalt eine höhere Relevanz. Setzt man zudem noch Pillar Pages ein, also Seiten, die überblickartig verschiedene Inhalte eines Themenkomplexes zusammenführen, verbessert sich das Suchmaschinen-Rating weiter.

2. Mit PR-Material noch mehr Inhalte erstellen

Nichts ist zurzeit gefragter als E-Books, Infografiken, Videos, Whitepaper oder Podcasts. Content ist letzten Endes genau das, was für bessere Reichweiten sorgt und was Inbound PR im Kern ausmacht. Um neuen und attraktiven Content zu kreieren, eignen sich PR-Materialien bestens. Dies funktioniert in beide Richtungen – aktuelle Inbound Marketing-Themen können für die PR-Nutzung wiederverwendet, überarbeitet oder neu veröffentlicht werden. Inhalte, welche bereits publiziert wurden, können auch für eine neue PR-Nutzung wiederverwendet werden. Erlauben Sie sich kreativ, unkonventionell und „out of the box“ zu denken und schon kommen Sie auf unzählige Ideen.

 

Pillar Page Content Marketing

Besuchen Sie die Pearl Technology Webseite