Weshalb Blogging auch für Firmen funktioniert

Roger Meili on 19.03.15 09:00
Roger Meili
Verbreite Gutes!

Wenn du bis jetzt der Meinung warst, Blog schreiben ist etwas für Trendsetter und Meinungsmacher, aber sicher nicht für den „normalen Gebrauch“ im B-to-B, dann musst du jetzt unbedingt weiterlesen. Überall kannst du lesen, dass du zwingend einen Blog brauchst, um mit deiner Website erfolgreich zu sein. Selten findest du aber Informationen, warum das so ist und du wirklich nicht darauf verzichten solltest. Das ändern wir jetzt und erklären, warum ein Business-Blog funktioniert.

BusinessBLOG

Bevor wir richtig los legen, sollten wir klären, was eigentlich ein Blog ist:

  • Ein Blog ist eine Website mit häufig aktualisierten Inhalten zu einem bestimmten Thema, welches mit Schlüsselwörtern unterlegt ist.
  • Ein Blog muss häufig aktualisiert werden - es ist also kein statisches Teil der Website, wie die Homepage oder die Über uns-Seite.
  • Der Blog fokussiert auf ein bestimmtes Thema. Zum Beispiel schreibt dieser Blog über Inbound-Marketing, denn wir verkaufen entsprechende Services. Wir schreiben nicht über Hundepflege, Mode, oder sichern einen niedrigen Preis für deine nächste Hypothek zu - weil wir eben über ganz spezifisch Themen schreiben.

 

Okay, wer liest Blogs?

Nun, viele Leute, aber konzentrieren wir uns mal auf die beiden wichtigsten Gruppen:

Suchmaschinen: Suchmaschinen wie Google "lesen" Blogs um zu verstehen, worum es auf deiner Website geht. Google will wissen, ob sie jede Seite deiner Website dem Benutzer zurück liefern kann, wenn er eine entsprechende Suchanfrage stellt.

Potenzielle Kunden: Potenzielle Kunden lesen Blogs aus ihrer Branche, weil sie hilfreiche Inhalte suchen.

Jetzt kannst du behaupten: "Meine potenziellen Kunden lesen keine Blogs."  Im Gegenteil, mein Freund. Du kannst vielleicht zu Recht sagen, dass deine potenziellen Kunden nicht auf Blogs abonniert sind. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auf Blog-Posts im Web stossen, wenn sie nach Informationen suchen.

Zum Beispiel, als ich für unsere Firma eine IT-Security-Lösung suchte, durchforstete ich mit Google das Web, um herauszufinden, was denn die optimalste Lösung wäre. Ich stiess dabei auf Tech-Blogs und stellte dort auch meine Fragen, bis ich eine gute Übersicht hatte und auch eine Empfehlung.

Ich werde keine dieser Tech-Blogs abonnieren und ich erkannte die jeweiligen Seiten auch nicht gleich auf Anhieb als Blog. Aber ich nutzte Blogs, um herauszufinden, wo ich mein Geld investieren sollte.  

Schön und gut ... aber warum soll B2B-Blogging mir beim Wachstum helfen?

Weil Blogging hilft den Website-Traffic zu vergrössern und Vertrauen zu bilden. Lass mich kurz runterbrechen, was ich damit meine:

Blogging hilft dir, mehr Besucher auf deine Website zu bringen.

Jedes Mal, wenn du einen Blog-Post veröffentlichst, gibst du jemandem eine neue Chance deine Website zu finden und zu erfahren, wer du bist. Oder anders gesagt, es ist eine Chance neue Besucher auf deine Website zu locken.

Zum Beispiel, jedes Mal wenn ich einen Blog-Post auf diesem Blog veröffentliche, gebe ich jemanden eine Chance, der Hilfe mit Inbound Marketing braucht. Er erfährt mit jedem Blog-Post einen wichtigen Aspekt über Inbound-Marketing und wie er das für sich erfolgreich einsetzen kann. Je mehr Blog-Posts ich publiziere, desto mehr Chancen ergeben sich neue Leute kennenzulernen, die vielleicht ein potentieller Kunde sein könnte. Ein Unternehmen, das 100 Blog-Posts veröffentlich hat, hat mindestens 100 Möglichkeiten geschaffen, die eigene Website online zu finden.

Blogging - als Format - bietet wie kein anderer Teil deiner Website diese Möglichkeiten, denn jeder veröffentlichte Blog-Post ist eine neue URL. Überlege mal, wie viele neue Seiten-URLs kannst du auf deiner Website, ohne einem Blog hinzuzufügen. Hmmm ... eine Über-uns-Seite. Eine Jobs-Seite. Produkt / Dienstleistungs-Seite. Was sonst noch? Die Möglichkeiten sind ziemlich beschränkt. Aber wenn du einen Blog hast, hast du unendlich viele Möglichkeiten, neue Seiten-URLs mit interessanten Themen anzufügen. Du wirst über die Themen von Personen entdeckt, die dich bis jetzt gar nicht kannten.

Blogging hilft dir nicht nur mehr Besucher auf deine Website zu lotsen - es hilft wirklich guten Traffic aufzubauen. Wie? Indem du über Dinge schreibst, welche deine potentiellen Kunden lesen möchten. Deshalb schreiben wir nicht über Hundepflege oder Wohnbaudarlehen. Wir bloggen über Inbound- Marketing - weil wir etwas dazu zu sagen haben und wir mit unseren Dienstleistungen anderen Firmen helfen möchten, ebenfalls erfolgreich zu sein.  

Blogging schafft Vertrauen

Würdest du lieber ein Auto von jemandem kaufen, der sich Zeit genommen hat, dir das Auto genau zu erklären, so dass du die Vor- und Nachteile genau abwägen konntest oder von jemandem, der du noch nie getroffen und gesprochen hast?

Der erste, nicht wahr?

Blogging versetzt dich genau in diese Lage. Menschen kaufen von Menschen, die sie kennen und denen Sie vertrauen. Mit der Investition in die Erstellung von Inhalten, die Beantwortung von Fragen für deine Zielkunden, baust du eine vertrauensvolle Beziehung aus. Du positionierst dich als Geschäftspartner und Lösungsanbieter, dem man Vertrauen schenkt.

Traffic und Vertrauen sind ja nett, aber was ich wirklich brauche, sind Leads.

Und das ist genau das, was Blogging dir bringt!

Du kannst dich erinnern, wie wir am Anfang über Blogging zur Steigerung des Website Traffic gesprochen haben? Jede Person, die auf deiner Website landet, ergibt eine neue Chance zu einem Lead zu werden. Wenn dein Blog-Beitrag von 100 Personen gelesen wird, hast du 100 Chancen diese durch eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) in einen Lead umzuwandeln. Der Call-to-Action ist alles, was es braucht, um mit einem Besucher die Kontaktinformationen auszutauschen, damit er ein kleines Geschenk, wie ein kostenloses eBook, eine kostenlose Checkliste, eine kostenlose Beratung usw. zu bekommen.  

Wenn du nun nach dem Lesen dieses Blog-Posts Appetit bekommen hast und noch mehr über Inbound-Marketing erfahren möchtest, dann kannst du gleich unten, im Anschluss den Call-to-Action auslösen und dir kostenlos das eBook „In 7 Schritten zu mehr Kunden“ herunter laden. Du findest da noch mehr Tipps, wie du zu mehr Kunden kommst.

Das Sahnehäubchen?

Blogging ist ein nachhaltiges Geschenk. Wenn du einen Blog-Post veröffentlicht hast, steht er da draussen im Internet und arbeitet Tag und Nacht. Er produziert laufend neuen Traffic für deine Seite und schafft vertrauen. Selbst nach Jahren ist der Blog-Post noch aktiv. Die Leute teilen den Inhalt anderen mit, als wäre er erst gerade publiziert.

Mit anderen Worten, Blogging hilft buchstäblich, Leads für dein Unternehmen zu generieren, während du schläfst. Im Gegensatz zu den PPC-Angeboten, investierst du jetzt etwas Zeit und erntest über Jahre Traffic und neue Leads.

Blogging ist also so etwas wie eine Leibrente. Wenn du heute Blog-Post veröffentlichst, kannst du in kurzfristig mit ungefähr 50 neuen Besuchern rechnen. Mit der Zeit werden es nur noch einige wenige sein, vielleicht 10 Besucher Monat für Monat – das könnte nach dem ersten Zustrom deprimierend wirken. Wenn man sich aber die Zugewinne des Blog-Posts über die Zeit anschaut, ist das Ausmass beeindruckend. Wichtig ist natürlich, dass man immer wieder neue Posts publiziert oder ältere Posts „modernisiert“ und wieder publiziert.

Ab jetzt brauchst du also kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, wenn du in die Ferien gehst – deine Blog-Maschine arbeitet in dieser Zeit weiter.

 E-Book herunterladen

 

 

Besuchen Sie die Pearl Technology Webseite