5 Tipps, wie Sie prägnant Blogs und andere Texte schreiben

Roger Meili on 12.10.17 11:45
Roger Meili
Verbreite Gutes!

Prägnant zu schreiben heisst, alles zu sagen, was Sie sagen müssen, in so wenigen Worten, wie möglich. Einfach und klar formulierte Sätze sind nämlich ein wichtiges Bindeglied für die Leserschaft. Einfacher gesagt als getan? Vielleicht gehören auch Sie zu den Leuten, die eher etwas Mühe damit haben, sich kurz zu fassen. Deshalb habe ich Ihnen 5 Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können.

Präzise und prägnante Texte schreiben

Meine Texte sollen einfach und verständlich sein. Prägnant also. Nicht nur, weil mich das anspornt, sondern weil ich will, das die Leser nicht über Satzkonstruktionen stolpern oder gar aufhören zu lesen, weil sie etwas nicht verstehen. Deshalb versuche ich, Fachbegriffe durch einfache Worte zu ersetzen und lieber mal einen Punkt zu setzen, als ein Komma. 

Mit diesen Tipps schreiben Sie prägnanter

Grundsätzlich kann ich Ihnen empfehlen, dass Sie sich bei der Zeichenzahl beschränken. Setzen Sie von Beginn weg klare Grenzen. Bestimmt fällt es Ihnen damit einfacher, das "Fett" von Ihren Texten zu lösen. In meinem Studium gab es einen grossen Leitsatz: Möglichst wenige Adjektive. Das gefällt vielen Werbetreibern zwar nicht besonders, aber es kommt, gerade bei ungeduldigen Lesern, eindeutig besser an.

Mithilfe nachfolgender Tipps werden Sie lernen:

  • Sätze zu schärfen und sie damit kurz und aussagekräftig zu machen.
  • zu bemerken, wenn Blogbeiträge hauptsächlich wortreich sind aber keinen Inhalt bieten.

1. Ein Haiku pro Tag

Haikus sind Gedichte. Die japanische Kunstform ist die Essenz einer prägnanten Schreibe. Ziel ist es, 17 Silben auf drei Zeilen zu bringen und das im Muster: 5 Silben, 7 Silben, 5 Silben. Hier gibt es ein paar Beispiele, wie ein solches Haiku aussehen kann.

Sonnenuntergang.
Die leuchtenden Gesichter
verblassen wieder.

Udo Wenzel

Gut geschriebene Haikus heben sich durch ihre Eleganz und ihren Rhythmus ab. Jedes Wort hat Gewicht und jede Silbe wird unglaublich wichtig. Eine echte Herkulesaufgabe. Versuchen Sie einmal, Emotionen zu wecken mit gerade mal 17 Silben. Bereits beim Üben wird Ihnen auffallen, wie viel Wert und Kraft das einzelne Wort erhält.

2. Zwei-minütiges freies Schreiben

Haben Sie sich schon mal zwei Minuten genommen und einfach darauf losgeschrieben? Egal, welches Thema Ihnen gerade im Kopf herumspuckt, schreiben Sie alles auf, was Ihnen dazu in diesen zwei Minuten in den Sinn kommt - ohne Rücksicht auf Kommas und andere Interpunktion. Es muss auch nicht sinnvoll sein, was Sie da hinschreiben.

Wenn die zwei Minuten abgelaufen sind, zählen Sie die Wörter. Sagen wir mal Sie sind auf rund 100 Wörter gekommen. Dann ist es jetzt Ihr Ziel, den Text auf 50 Wörter zu kürzen.

Die Grundlagen des Content Marketing - E-Book kostenlos herunterladen!


3. Wikipedia-Einträge vereinfachen

Sie haben richtig gehört. Versuchen Sie einmal, einen Eintrag bei Wikipedia zu vereinfachen. Also einfach einen dieser Texte, der dazu dient, dass jeder alles versteht. Der Versuch, das auf den Punkt gebrachte nochmals zu vereinfachen, wird Ihre Redigier-Fähigkeiten bestimmt aufs Höchste herausfordern.

Es fühlt sich ähnlich an wie die letzten 100 Meter eines Marathons oder die 3 extra Liegestützen im Fitness-Center. Aber genau wie diese letzten Meter und Zusatzübungen unseren Körper trainieren, wird diese Übung Ihr Redigier-Künste auf ein neues Niveau heben.

Ein Beispieltext haben wir hier aus dem Eintrag über "Inbound Marketing" auf Wikipedia:

"Inbound Marketing wird auch dazu genutzt, um eine konkrete Leadgewinnung zu ermöglichen. Das heißt, es werden hochwertige Inhalte bereitgestellt. Diese sind jedoch nicht frei zugänglich. Interessenten müssen dafür ihre Kontaktdaten angeben. Oft erhalten Sie den Zugriff auf den gewünschten Inhalt erst nach einem Double Opt In Verfahren. Darüber hinaus wird der Interessent dazu animiert, den Newsletter zu abonnieren. Teilweise werden Leads, die sich für derartige Inhalte interessieren, auch telefonisch nachgegangen, um ihnen das Produkt schmackhaft zu machen. Der Vorteil eines solchen Vorgehens besteht darin, dass es relativ leicht und kostengünstig möglich ist, Leads einer bestimmten Zielgruppe zu gewinnen. Denn nur die, für die es wirklich interessant ist, werden ihre Kontaktdaten freiwillig angeben. Auf der anderen Seite kann das Vorgehen Interessenten auch abschrecken, die viel Wert auf Datenschutz legen oder Spam fürchten. Darüber hinaus ist es möglich, dass falsche Informationen angegeben werden, um die Inhalte lesen zu können."

Dieser Abschnitt hat 1047 Zeichen.

In meiner Kürzung sind es noch 668 Zeichen:

Inbound Marketing wird dazu genutzt, eine konkrete Leadgewinnung zu ermöglichen. Dies geschieht mit hochwertigen Inhalten, die nicht frei zugänglich sind. Interessenten müssen dafür ihre Kontaktdaten angeben und werden animiert, den Newsletter zu abonnieren. Teilweise werden Leads auch telefonisch kontaktiert. Der Vorteil besteht darin, dass es relativ leicht und kostengünstig möglich ist, hochwertige Leads zu gewinnen. Denn nur die, dich sich wirklich dafür interessieren, werden ihre Kontaktdaten angeben. Allerdings kann das Vorgehen datensensible Interessenten auch abschrecken. Zudem ist es möglich, dass Falschangaben gemacht werden, um an Inhalte zu kommen.

4. Unbekannte Themen in weniger als 100 Worten erklären

Auch der letzte Tipp klingt einfacher, als er tatsächlich ist. Nehmen Sie ein Thema, das Sie nicht wirklich kennen und erklären Sie es in 1500 Zeichen. Vielleicht etwas, das Sie in einer Zeitung gelesen haben. Und jetzt erklären Sie es so genau, dass es jeder versteht — auch Sie. Das heisst, Sie müssen nun prägnant schreiben, ohne dabei ins Vage abzudriften.

Hubspot hat dazu eine spannende Serie gestartet, in der verschiedene Themen wie "Marketing Automation", "SEO" oder "Smarketing" erklärt werden.

5. Eine Idee pro Satz verwenden

Im Idealfall beschreibt ein klarer, einfach verständlicher Satz nur eine einzige Idee. Aber manchmal fokussieren wir uns zu stark darauf, dass unsere Texte klug klingen, anstatt Informationen einfach darzustellen. Dies führt zu komplexen Satzkonstruktionen und kann die Leser verwirren. Denken Sie daran, dass Ihre Leser möglichst schnell Lösungen zu Ihren Problemen finden möchten - helfen Sie ihnen dabei!

Dabei kann Ihnen eine App wie Hemingway helfen, die es Ihnen ermöglicht, englische Texte wie der für seine extrem effiziente Sprache bekannte Schriftsteller Ernest Hemingway zu schreiben. Teilweise arbeitete der Autor an einem Satz stundenlang, um die kürzeste Möglichkeit mit der stärksten Aussagekraft zu entwickeln. Die deutsche Alternative dazu ist das kostenpflichtige Schreibprogramm Papyrus, welches mit seinen einmaligen Funktionen eine umfassende Lösung für besseres Schreiben bietet.

 

E-Book herunterladen

 

 

Besuchen Sie die Pearl Technology Webseite