Ein Fischernetz, prall gefüllt mit Leads

Roger Meili on 17.07.2018 09:00:00
Roger Meili
Verbreite Gutes!

Inbound Marketing zu konzipieren und zu betreiben, ist wie das Auswerfen eines aus Inhalten geknüpften Fischernetzes. Viele potenzielle Kunde suchen heute im Web nach Content, der ihnen bei ihren Fragestellungen konkret weiterhelfen soll. In unserem aktuellen Kundenmagazin "Profile" zeigen wir Ihnen Stories von Unternehmen, welche schon heute von unserem Know-how profitieren.Ein Fischernetz, prall gefüllt mit Leads, Inbound Marketing

Das Fischernetz der Makk ist dicht und vielfältig, sodass Interessenten online über die organische Suche nicht nur darauf aufmerksam werden, sondern gerne bereit sind, für den Zugriff auf die hilfreichen Inhalte Adressen und Daten bekannt zu geben und so zu Leads und Kunden zu werden.

Das im Zürcher Weinland beheimatete KMU bewegt sich in einer kleinen Nische. Dennoch kennen sehr viele Schweizer schon von Kindesbeinen an Produkte, welche die Makk produziert und vertreibt. Die Garderoben findet man nämlich seit Jahrzehnten in Schweizer Schulhäusern. Früher unter dem Namen EDAK und mittlerweile geziert vom Makk-Emblem und begleitet vom Slogan „Zukunftsfähige Lösungen aus Metall“, denn 2015 ging die Makk aus der EDAK hervor. Zum Sortiment gehören neben Garderoben auch Abfallbehälter sowie Transportgeräte, Leitern und Arbeitsplattformen. Alle eigenen Produkte werden in der Schweiz hergestellt. Häufig werden sie speziell auf die Platzverhältnisse und Wünsche der Kunden zugeschnitten.

Für diese Ausgangslage hat die ProfileMedia ein Instrumentarium an Content- und Inbound-Marketing konzipiert, das die konventionelle Marktbearbeitung optimal ergänzt und erweitert – und zwar im Sinne der Generierung von Leads und letztlich Umsatz.

Eigene Inhalte über eigene Kanäle

Seit 2016 erscheint fast jede Woche ein Blogbeitrag auf der Website der Makk – getreu dem Inbound-Motto: eigene Inhalte über eigene Kanäle. Diese Blogs finden auch Eingang in den Newsletter und erhalten durch die direkt in HubSpot abgewickelte Streuung auf Social- Media-Kanälen weitere Bekanntheit.

Die Blogs sind suchmaschinenoptimiert und interaktiv gestaltet. Buttons, Banner, Links im Text und weitere, so genannte Call-to-Actions, weisen auf zusätzliche Inhaltsangebote hin. So werden die Lesenden animiert, sich weiter mit dem Content der Makk auseinander zu setzen und schliesslich ihre E-Mail-Adresse und eventuell weitere Daten für den Zugang zu ausführlichen Download-Dokumenten oder Online-Checks zu hinterlassen. Ein solcher Check, im Fall der Makk zur Thematik der Wäschelogistik, hilft dabei in kürzester Zeit Abläufe im eigenen Unternehmen zu reflektieren und zu überprüfen. Er wirkt aber aufgrund seines spielerischen Charakters – Stichwort Gamification – auch unterhaltend und motivierend.

Der Mit-Inhaber und Key Account Manager der Makk tritt als Autor der Blogposts auf. Zudem wird monatlich ein Mitarbeiter porträtiert und bezüglich seiner Sicht auf die Makk-Philosophie und -Produkte, wie auch die Zukunftsaussichten dieser beiden Aspekte befragt. Dies verleiht dem Unternehmen ein prägnantes und menschliches Gesicht. Auch der Aspekt des Storytelling und Branding kommt also im Rahmen der Inbound-Aktivitäten, welche die ProfileMedia für Makk umsetzen darf, zum Tragen. Im Vordergrund steht aber klar die Generierung von neuen Kontakten und Leads, die schliesslich zu idealen Kunden werden sollen.

Bedürfnisse Adressieren und zur Interaktion einladen

In der Konzeption des Contents geht es darum, die Inhalte im Unternehmen aufzuspüren und zu gruppieren. Keine Angst: jedes Unternehmen hat hilfreiche und spannende Inhalte zu bieten. Dieser Content soll so geschrieben sein, dass man ihn gerne liest und er Bedürfnisse oder Problemstellungen klar adressiert. Er soll zu Interaktion einladen, was von einer Architektur aus Landing- und Thank you-Pages ebenso unterstützt wird, wie durch Formulare mit angemessenem Detailgrad.

Dank HubSpot funktionieren Kundendienst, Adressmanagement und die Bereitstellung der Inhalte blitzschnell. Formulare sind direkt mit Download-Seiten verlinkt. Erfolgt ein Download, wird dieser verdankt, es wird meist direkt auf weitere Angebote aufmerksam gemacht und die Adressdaten und die im Lifecycle zugewiesene Position unverzüglich und automatisch im CRM festgehalten. HubSpot bietet zudem vielfältige Analyse-Möglichkeiten. So können alle Inbound-Aktivitäten ausgewertet und Call-to-Actions auch in Echtzeit in A/B-Tests verfeinert werden. All dies fliesst in die weitere Konzeption von Massnahmen ein, damit das Fischernetz stets in bestem Zustand ist und laufend ausgebaut werden kann. Denn gut gewählte und geschriebene Inbound-Inhalte sind zeitlos - sie wirken und generieren, einmal online, fortlaufend wertvolle Leads.

 

2015_Cover_30_Tipps_fr_mehr_Leads

 

E-Book herunterladen