E-Mail-Marketing im 21. Jahrhundert: Alles andere als old school

Fabian Graf on 24.07.19 13:00
Fabian Graf

 

E-Mail-Marketing ist veraltet, ineffektiv und wird von den meisten Empfängern als Spam bezeichnet? Falls Sie diese Ansicht vertreten, werden Sie heute eines Besseren belehrt. Durch Segmentierung, Zielgruppen-definition und optimalem Versandzeitpunkt wird Ihre E-Mail nicht zu lästigem Spam, sondern zu nützlichem und gewünschtem Content für Ihre Leads.

Weltweit gibt es rund 4.3 Milliarden E-Mail Accounts und täglich werden es mehr. 95% der User nutzen E-Mail und 91% überprüfen ihr Postfach täglich. Rund 75% der Marketingfachleute nutzen dieses Tool heute deutlich mehr als vor drei Jahren. Zudem geben fast 80% der Konsumenten an, E-Mail-Marketing gegenüber anderen Marketingaktivitäten zu bevorzugen. Erkennen Sie das Potential? Das Versenden von E-Mails als wichtige Komponente des Content Marketings ermöglicht Ihnen, sehr persönliche und genau auf Ihre Zielgruppe abgestimmte Mails zu verfassen und so eine Beziehung zu Ihren Leads aufzubauen und sie auf der Buyer’s Journey zu begleiten. Wie Sie diesen digitalen Service richtig nutzen und dafür sorgen, dass die richtige Person zur richtigen Zeit Ihre E-Mail bekommt, erfahren Sie im Folgenden.

 

Cover_EmailmarketingE-Book herunterladen

 

Wie Sie die richtige Email an die richtige Person senden: 4 Schritte

1. Bestimmen Sie Ihre Zielgruppe

Die Formel für Erfolg lautet: Richtiger Inhalt + richtiges Zielpublikum + richtiges Timing! Segmentieren Sie Ihre Buyer Personas nach den unterschiedlichen Phasen der Buyer’s Journey. E-Mails, welche mit der richtigen Information zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Kontakt gesendet werden, kommen gut an und verfehlen das Ziel nicht. Nutzen Sie also den richtigen Kontext (die jeweilige Phase der Buyer’s Journey), um Ihren Inhalt relevanter zu machen.

 

2. Segmentieren Sie Ihre Kontaktliste

Versenden Sie gezielte E-Mails, steigt die Wahrscheinlichkeit um rund 60%, dass sie geöffnet werden. Segmentieren Sie also Ihre Kontaktliste, bevor Sie den Inhalt kreieren und die Mail versenden. Folgende Kriterien können zur Segmentierung Ihrer Kontaktliste dienen:

  • Firma: Grösse, Typ, Industrie
  • Rolle: Departement, Alter, Funktion
  • Verhalten: Konvertierungsaktionen, Öffnungen von E-Mail, Seitenaufrufe
  • Marketing Intelligence: Anzahl an Twitter Followers, Facebook Fans, SEO Suchbegriffe

Kombinieren Sie diese Kriterien, um eine spezifische Persona für Ihren E-Mailversand zu generieren und so Ihre Information besser und attraktiver zu platzieren. Denken Sie daran, rund 25% Ihrer Kontaktliste verfällt jährlich, weil Leute Ihre E-Mail-Adresse ändern oder Ihren Newsletter abbestellen. Bleiben Sie also dran und halten Sie Ihre Kontaktliste auf dem neusten Stand. Nur so können Sie den Überblick bewahren und stets attraktiven Inhalt für Ihre Kunden liefern.

 

3. Senden Sie die richtige E-Mail zur richtigen Zeit

Damit Sie Ihren Leads die Inhalte liefern, welche sie gerade brauchen, müssen Sie wissen, in welcher Phase der Buyer’s Journey sie sich befinden. In der Awareness-Phase eignen sich zum Beispiel Videos, Blog Posts, Slideshares, Gratis-Tools oder E-Books, um Aufmerksamkeit zu generieren und den Lead zu informieren. In der Consideration-Phase sind es vor allem Case Studies, Webinare, FAQs oder White Papers, um offene Fragen der Leads zu beantworten. In der Decision-Phase kommen kostenlose Testversionen oder Beratungen sowie Produkt-Demonstrationen zum Zug, um dem Lead die letzten nötigen überzeugenden Inhalte vor seinem Kaufabschluss zu liefen. Mit einer einzigen E-Mail ist es jedoch nicht getan. Die Leads benötigen regelmässige Inputs Ihrerseits, damit Vertrauen entstehen kann und das Interesse des Leads bestehen bleibt.

4. Pflegen Sie Ihre Leads, um Kunden zu generieren

Ihre E-Mails sollten dem Lead einen Mehrwert bieten und ihn dazu motivieren, aus freiem Willen den Kontakt mit Ihnen zu pflegen. So können Sie eine langfristige Beziehung aufbauen und Vertrauen schaffen - Sie müssen sich den Kunden verdienen.

Wie denken Sie nun über E-Mail-Marketing? Bieten Ihnen diese Tipps und Fakten genug Potenzial, um Ihr E-Mail-Business vermehrt anzukurbeln und neue Einsichten zu gewinnen? Versetzen Sie sich immer wieder in die Lage Ihres Leads, um zu überprüfen, ob die Inhalte stets passend und zum richtigen Zeitpunkt geliefert werden und so den Lead in seinem Kaufprozess positiv unterstützen.

 

Für schnelle Leser: 5 Tipps, um Ihre E-Mails zu perfektionieren

  1. Definieren Sie ein klares Ziel für den Versand Ihrer E-Mail (z.B. Lead Generierung, Registrierung für Webinar, Einholen von Feedback etc.
  2. Personalisieren Sie Ihre E-Mails: E-Mails mit klarem Absender erhöhen die Öffnungsrate um 3%, da Menschen gerne Geschäfte mit anderen «realen» Menschen machen.
  3. Fokussieren Sie auf Engagement seitens der Leads (CTAs, Links, Sharing Buttons)
  4. Optimieren Sie Ihre E-Mails für Smartphones / Tablets
  5. Testen und analysieren (Hard vs. Soft Bounces, Öffnungs-und Klickrate, Anzahl CTA-Klicks)

Besuchen Sie die Pearl Technology Webseite