​12 Marketing Tipps für einen goldigen Herbst 2017

Fabian Graf on 31.10.17 10:02
Fabian Graf

Möglicherweise sind Sie bereits eine Content-Maschine, Social-Media-Profi und bei Marketing-Automation macht Ihnen keiner so schnell was vor. Aber gerade jetzt, wo die Tage wieder etwas kürzer werden und sich die Sonne hinter einer dicken Nebelschicht versteckt, fällt es vielleicht dem einen oder anderen etwas schwerer, am Ball zu bleiben. Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, die gegen den Herbstblues helfen.
12 Marketing-Tipps für einen goldigen Herbst 2017

4 Herbst-Tipps für’s Content Marketing

Bringen Sie Ihre Content Marketing-Aktivitäten in diesem Herbst auf Hochtouren. Bestimmt bloggen Sie schon. Falls nicht, wird es höchste Zeit, damit anzufangen, denn Content ist der Treibstoff Ihres Online-Marketings und verhilft Ihnen dazu, ein gutes Ranking bei den Suchmaschinenergebnissen zu erreichen. Falls Sie momentan Mühe damit haben, neue Themen zu finden oder strategische Entscheide zu treffen, können Sie sich für den Schlussspurt des Jahres noch Folgendes vornehmen:

  • Überlegen Sie sich, für welche spezifischen Themen, bzw. Keywords Sie mit Ihrem Unternehmen in den nächsten zwei Monaten seo-technisch ranken möchten. Nutzen Sie dafür den Keyword Planner von Google oder das Keyword Tool von Hubspot und kreieren Sie entsprechend Content um diese Keywords.
  • Bestimmen Sie die 20 FAQs Ihrer Kunden und schreiben Sie zur Beantwortung jeder Frage einen Blogpost.
  • Nehmen Sie mit lokalen Bloggern und Podcastern in Ihrer Branche Kontakt auf. Klären Sie allfällige Kooperationsmöglichkeiten, gerade bzgl. eines Social Media Takeovers Ihres Twitter oder Facebook-Accounts, um die Reichweite Ihrer Beiträge zu steigern.
  • Versuchen Sie, ältere Blogposts zu optimieren und dann wieder zu promoten. Analysieren Sie, welche Blogposts am meisten Traffic generieren, aber deren Conversion-Rate noch sehr klein ist. Durch eine entsprechende Optimierung können Sie einerseits die Conversion-Rate steigern und andererseits durch die Aktualität mit dem Blog SEO-technisch besser ranken.

    E-Book herunterladen

Herbstspecial auf Social Media

Wachstumskönige in der Schweiz sind dieses Jahr Instagram und YouTube. Wenn Business-Netzwerke genutzt werden, dann ist eher Linkedin wie Xing die Wahl. Diese Fakten gehen aus der Online-Befragung der xeit GmbH hervor. Trends wechseln hier jedoch fast so schnell wie die News-Feeds, weshalb es sich immer lohnt, die eigene Social-Media Strategie zu überdenken und Neues auszuprobieren.

  • Finden Sie Social Media zu zeitintensiv, möchten aber trotzdem auf gewissen Kanälen präsent sein? Fokussieren Sie sich auf mindestens zwei soziale Plattformen wie z.B. Facebook und Twitter (je nachdem, wo Ihre Followers sich am meisten aufhalten). Besser, Sie konzentrieren sich auf weniger Outlets und pflegen diese richtig, als dass sie auf vielen Plattformen nur oberflächlich präsent sind.
  • Führen Sie auf einem sozialen Netzwerk, auf welchem Sie nicht allzu präsent sind, ein Experiment durch und schauen Sie sich die Reaktionen an. Vielleicht schalten Sie ein Live-Video auf Facebook oder posten eine Story auf Instagram.
  • Benutzen Sie Social Media für die Verbesserung des Kundenservice. Ein Drittel der User möchte gerne via Social Media mit Marken in Verbindung treten. Sie schätzen es, wenn sich jemand um ihre Fragen, Kommentare und Anliegen kümmert.
  • Damit Sie Ihre Reichweite auf Facebook erhöhen können, sollten Sie ein gewisses Budget für das Schalten von gezielter Werbung einplanen. Für relativ wenig Geld können Sie tausende lokale User erreichen und mit speziellen Angeboten auf Ihr Business aufmerksam machen.

Mit E-Mail & Marketing Automation gegen den Herbstblues

E-Mails sind in Ihrer Marketing-Strategie Pflicht. Sie ermöglichen es, zielgruppenspezifische Versände vorzunehmen, Offers zu teilen oder einfach allgemein mit Kunden zu kommunizieren. Zwischen E-Mail und Automatisierungsmöglichkeiten gibt es Unmengen von Marketing-Techniken und Tricks, welche Sie ausprobieren können.

  • Planen Sie E-Mails und Social Media Kampagnen mit relevanten, saisonbedingten Inhalten (z.B. aktuell Thema Websitegestaltung). Dies verleiht den Inhalten eine gewisse Dringlichkeit und Aktualität.
  • Segmentieren Sie Ihre E-Mailversand-Listen, um Personen verschiedenster Lifecycle-Phasen mit den jeweils passenden Inhalten anzuschreiben. Zeitlich beschränkte, exklusive Angebote eignen sich vor allem für treue Kunden, während Blitzangebote oder Blitzverkäufe eher Laufkunden ansprechen.
  • Holen Sie sich das Inbound E-Mail-Marketing Zertifikat, um ganz vorne bei den Best Practices mithalten zu können.
  • Analysieren Sie die Daten in einem Marketing Tool wie z.B. Hubspot, wodurch Sie wertvolle Erkenntnisse gewinnen können. Z.B. welche Arten von E-Mails am besten ankommen und zu welcher Tageszeit die grössten Öffnungs- und Clickthrough-Raten erzielt werden. 

Ob im Content Marketing, auf Social Media oder via Marketing Automation - picken Sie sich in den nächsten Wochen jeweils eine Optimierungsmöglichkeit heraus, setzten sie um, und schauen (bzw. analysieren), was passiert. Sie werden sehen, schon bald macht es Ihnen gar nichts mehr aus, wenn es draussen etwas schneller dunkler wird. Hauptsache das ein oder andere Licht geht in Ihrem Köpfchen an :-)

Besuchen Sie die Pearl Technology Webseite